Une caméra traditionnelle
„Die Camera obscura ist sowohl eine Metapher für ein nominell freies, souveränes Individuum
als auch für ein privatisiertes Subjekt, das abgeschnitten von der Öffentlichkeit,
der Außenwelt, in einem quasi-domestischen Raum steht.“


(Techniken des Betrachters, Crary, 1996)
rundgang
Tanger, 1.08x1,8m, Marocco, 2008
rundgang
Mekness, 1.08x1,8m, Marocco, 2008
rundgang
Bahnübergang, 1.08x1,8m, Marocco, 2008
rundgang
Larach, 1.08x1,8m, Marocco, 2008
rundgang
Ausstellungsansicht, jährlicher Rundgang - Hochschule für Gestaltung
Zum ARTE Artikel über die Arbeit "une caméra traditionnelle"
Die fahrbare Caméra

Erste Vorbereitungen werden getroffen: Der Bus wir von innen komplett abgedunkelt....
... und die 1,6 mm große Lochblende wird in die Autokarosserie gebohrt.
AUF NACH MAROCCO!!
Hier entstand das allererste Bild "Larach"
Teststreifen um Belichtungsdauer zu überprüfen
In Position bringen für das Bild "Baustelle in Mekness"
Entwicklung der Bilder